Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Senioren-Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Senioren-Zahnmedizin 8 (2020), Nr. 1     20. Mai 2020
Senioren-Zahnmedizin 8 (2020), Nr. 1  (20.05.2020)

Seite 19-24


Innovation in der Krise
Niehues, Dominik / Siegel, Susann / Baez, Gonzalo / Jäger, Dominic
Seit dem Auftreten des neuartigen Virus SARS-CoV-2 ist nichts mehr wie es war. So scheint es zumindest. SARS-CoV-2 ist omnipräsent: in den Medien und in allen Bereichen unseres Alltags. Die ersten Erkenntnisse aus China machten es notwendig, Risikogruppen zu definieren, zu denen besonders Menschen mit Vorerkrankungen und fortgeschrittenem Alter gehören. Bis ein Impfstoff verfügbar ist, kann nur physische Distanz Schutz bieten. Ein physisches und für viele alte und pflegebedürftige Menschen immer wieder auch psychisches Problem. Körperliche Nähe und Berührung sind häufig die einzigen Formen der Kontaktaufnahme. Besonders wenn eine dementielle Erkrankung vorliegt. Wohnheime mussten sich schon häufig auf erweiterte Maßnahmen der Infektionskontrolle zum Schutz ihrer Bewohner einstellen. Influenza, Schweinegrippe, MRSA. Immer wiederkehrende Themen. Eine komplette Abriegelung der Wohnheime gegenüber Besuchern und Ärzten hat es in diesem Ausmaß allerdings noch nie gegeben. Der "Lockdown" der Republik fand bei diesen Menschen teilweise schon im Februar dieses Jahres statt.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export